Lektorat

In Kürze:

Der Text wird auf inhaltliche, begriffliche, strukturelle und logische Konsistenz überprüft und selbstverständlich rechtschreiblich und grammatisch korrigiert. Stilistische und andere Kriterien können ebenfalls einfließen. Das können Sie selbst bestimmen. Die Korrektur geschieht auf eine für Sie nachvollziehbare Weise – Sie können jederzeit zur ursprünglichen Version zurückkehren.
Bei Problemen, die die Struktur des Textes betreffen, mache ich Ihnen Alternativvorschläge, aus denen Sie auswählen können.

Etwas länger:

Auch große Autoren machen kleine Fehler und holen eine zweite Meinung ein. Der Blick auf den Text von außen, die unbefangene Perspektive dessen, der ihn nicht selbst geschrieben hat, sind erfahrungsgemäß unersetzlich. Als Lektor bin ich diskret, vor dem Lektor muss sich niemand schämen für einen oberflächlichen Fehler.

Der Autor ist derjenige, der etwas erschafft, einen literarischen oder einen wissenschaftlichen Text. Dass dabei eine sogenannte Betriebsblindheit eintritt, ist kein Makel, sondern die Regel und sagt keineswegs etwas über die grundsätzliche Qualität des Produktes aus. Wie oft kommt es vor, dass man seinen eigenen Text liest und dabei wieder und wieder simple Fehler oder Unklarheiten übersieht, die dem unbefangenen Leser sofort auffallen! Inkonsistenzen, kleine Fehler oder Flüchtigkeitsfehler können jedoch die Qualität eines Textes so trüben wie Staub den Lichteinfall in einen Diamanten. Zwar erkennt ein Fachmann sogar einen ungeschliffenen Diamanten, aber ich gebe dem Autor die Möglichkeit in die Hand, es seinem Publikum so leicht wie möglich machen, die Qualität seines Textes und seines Anliegens zu erkennen.

Eine perfekte Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik, inhaltliche, begriffliche und stilistische Logik und Konsistenz tun dem Text gut, gleich wie schöpferisch oder fundiert oder wissenschaftlich er ist. Dafür sorgt der Lektor.